Physik-Nachrichtenarchiv

Physik-Nachrichten

2008

27.12.2008 15:36 von Dr. T. Skorubski

2009

Ein frohes und gesundes Jahr 2009 wünschen wir allen Besuchern unserer Website.

19.12.2008 08:38 von Dr. T. Skorubski

Tag der Offenen Tür

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

18.12.2008 09:00 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium

Die erste Ausgabe von "Physik konkret" der deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) wurde heute veröffentlicht. In der aktuellen Ausgabe werden Arbeitsmarkt und Chancen für Physikerinnen und Physiker analysiert.

Lesen Sie die erste Ausgabe. Download unter dem folgenden Link "Physik konkret".

14.12.2008 19:00 von Dr. T. Skorubski

Nikolaus 2008

Der Naturwissenschaftliche Nikolaus 2008 mit 80 Teilnehmern ist Geschichte! Auf der Seite gibt es eine Bildergalerie der Veranstaltung

16.11.2008 14:00 von Dr. T. Skorubski

Theresa Frahnow vom Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus wurde für das Siemens-Camp ausgewählt

Uni Nürnberg
Uni Nürnberg

„Durch das Siemens Science Camp möchten wir begabte Schülerinnen für die faszinierende Welt technischer Berufe begeistern und sie dazu ermutigen, mit uns die Zukunft in Technik und Naturwissenschaft zu gestalten", unterstreicht Siegfried Russwurm, Personalvorstand der Siemens AG. Mit dem Siemens Science Camp engagiert sich Siemens als Partner für den „Nationalen Pakt für mehr Frauen in MINT-Berufen" (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), eine Initiative, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Steigerung des Frauenanteils in Technik und Naturwissenschaft gestartet hat.

„Die Technische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bietet hervorragende Bedingungen, um junge Frauen für technische Berufe auszubilden. Durch das Siemens Science Camp wollen wir die Schülerinnen auf diese exzellenten Studienmöglichkeiten aufmerksam machen", erläutert Professor Nadejda Popovska, Frauenbeauftragte der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.

Unter dem Motto „Innovative Lösungen für die Gesundheit der Menschen" bietet das Siemens Science Camp den 40 Schülerinnen vielseitige Informationen zum aktuellen Thema Medizintechnik und mit rund 20 Einzelveranstaltungen ein anspruchvolles Programm: Im Rahmen von Werksführungen und Experimenten zum Thema Magnetresonanztomografie erfahren sie die technischen Grundlagen der Fertigung und erhalten Einblicke in die Möglichkeiten der medizinischen Bildgebung. In praktischen Übungen zum Thema Computertomografie lernen die Schülerinnen ein weiteres Fachgebiet kennen und können durch selbständiges Arbeiten ihr medizintechnisches Interesse entdecken. Durch Vorträge und Vorlesungen vertiefen sie ihr Wissen zum Thema „Innovative Diagnosemöglichkeiten" und entwickeln schließlich eigene Ideen und Visionen zu den Themen Prävention, Diagnose, Therapie und Nachbehandlung. Neben fachspezifischen Angeboten gewinnen sie außerdem Einblicke in ein technisch-naturwissenschaftliches Studium und erhalten detaillierte Informationen über die Berufs- und Karrieremöglichkeiten einer Ingenieurin. Alle weiteren Informationen zum Siemens Science Camp finden Sie unter www.siemens.de/generation21/sciencecamp. Hier werden auch ab Montag, den 24. November 2008, alle Arbeitsergebnisse der Schülerinnen präsentiert.

Für Rückfragen zum Siemens Science Camp steht zur Verfügung:

Pressebüro Siemens Science Camp
Bettina Keppler

+49 89 34020876 / +49 170 7839347

mailto:bettina-keppler@t-online.de

Das Siemens Science Camp ist Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Siemens Generation21. Das Programm umfasst zahlreiche Aktivitäten für Vorschulen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung zu begleiten. Mit ausgewählten Maßnahmen für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte will Siemens das mathematische, naturwissenschaftliche und technische Interesse und Wissen fördern sowie junge Talente dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Mit Siemens Generation21 trägt das Unternehmen seiner Verantwortung für die Gesellschaft Rechnung.

17.10.2008 15:18

Max-Steenbeck-Gymnasium

Die Aufgaben für Schüler der Klassenstufen 5 und 6 sind auf der Seite Korrespondenzzirkel zu finden.

03.10.2008 11:12 von Dr. T. Skorubski

Logo der LOjPh

Auf der Seite Wettbewerbe finden Sie die Aufgaben der 1. Runde der 19. Landesolympiade Physik 2009.

02.10.2008 17:02 von Dr. T. Skorubski

Wettbewerb "exciting-physics"

Highlights der Physik
Highlights der Physik

Logo exciting physics

Herzlichen Glückwunsch zum Sonderpreis der besten Papierbrückenbauer!

Am 16.09.und 17.09.2008 starteten Ron Fiskal und Florian Heinrich sowie Christoff Krüger und Vincent Messow erfolgreich beim diesjährigen bundesweiten Schülerwettbewerb „exciting-physics", der im Rahmen der Veranstaltung "Highlights der Physik 2008 - Quantensprünge" auf dem Marktplatz in Halle (Saale) stattfand.  Dabei erhielten Ron und Florian einen der begehrten Sonderpreise, einen Mediengutschein im Wert von 100 €, für die beste Fahrbahnkonstruktion ihrer Papierbrücke. Über ein Starterset von LEGO-Mindstormes konnte sich Vincent in der anschließenden Verlosung freuen. 

"exciting physics" ist ein Schülerwettbewerb, bei dem physikalische Aufgaben möglichst kreativ gelöst werden sollen. Gefragt sind dabei vor allem physikalische Originalität und technische Raffinesse und es gilt das Motto „Experimentieren, basteln, Preise gewinnen".

Die Grundbedingungen für die Projekte (diesmal 7) werden im Voraus von der Organisation „exciting physics" festgelegt.

Für das Projekt „ Papierbrücke" galt es einen Meter Distanz zu überwinden, die Last von 1 kg zu tragen und dabei so leicht wie möglich zu bleiben - gar nicht so einfach alle drei Dinge unter einen Hut zu bringen. Die Ergebnisse aller teilnehmenden Gruppen waren vielfältig und boten zahlreiche interessante Ideen zum Weitertüfteln. Fazit - Ein Wettbewerb, bei dem jeder als Gewinner nach Hause fährt.

24.09.2008 09:53 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium
  • Axel Straube: 40. Internationale Chemieolympiade Teilnehmer der 4. Runde beim Auswahlverfahren
  • Markus Hanzig: 39. Internationale Physikolympiade Teilnehmer der 4. Runde beim Auswahlverfahren, Deutsche Mathematikolympiade 2. Platz
  • Dave Hartig: 19. Internationale Biologieolympiade 2008 Teilnehmer der 4. Runde beim Auswahlverfahren
  • Maximilian Beyer: 40. Internationale Chemieolympiade in Budapest Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft und Gewinner der Bronzemedaille
  • Martin Lüders: 39. Internationale Physikolympiade in Hanoi Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft und Gewinner der Bronzemedaille, Deutsche Mathematikolympiade 1. Platz

22.09.2008 17:49 von Dr. T. Skorubski

3. Schülerwettbewerb der BDEW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg

Max-Steenbeck-Gymnasium

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

03.09.2008 11:08 von Dr. T. Skorubski

Tage der Forschung 2008 an den Forschungseinrichtungen in Berlin-Adlershof

Max-Steenbeck-Gymnasium

Das Programm der Forschungstage finden Sie unter http://www.igafa.de/de/tage_forschung/programm2008.html.

24.08.2008 13:35 von Dr. T. Skorubski

15. Bundeswettbewerb Physik in der Juniorstufe und Fortgeschrittene

Max-Steenbeck-Gymnasium

In der 1. Runde gibt es zwei verschiedene Aufgabensätze für zwei Alterstufen:

  • Aufgabenblatt mit dem Zusatz „Juniorstufe“: Mit diesen Aufgaben wollen wir Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis einschließlich 8 dazu anregen, sich frühzeitig anschaulich-experimentell an der Lösung physikalischer Fragestellungen zu versuchen. In den Aufgaben wird kein physikalisches Grundwissen vorausgesetzt; auch die Durchführung theoretisch mathematischer Lösungen wird nicht angestrebt.
  • Aufgabenblatt mit dem Zusatz „Fortgeschrittene“: Die Aufgaben richten sich an alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Die Aufgaben haben ein höheres Anspruchsniveau.

Die Aufgaben in der Juniorstufe und der Stufe für Fortgeschrittene finden Sie unter http://www.steenbeck-gymnasium.de/physik_wettbewerbe.html.

 

28.07.2008 14:21 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium

Martin LüdersEine Tradition wird fortgesetzt: Martin Lüders ist bereits der achte Schüler des Max-Steenbeck-Gymnasiums, der sich für ein deutsches Team bei Internationalen Physikolympiaden qualifiziert hat. Gemeinsam mit 370 Teilnehmern aus 82 Ländern knobelte und experimentierte er vom 20. bis zum 29. Juli 2008 in Hanoi, der Hauptstadt von Vietnam an physikalischen Problemen.

 

Martin erhält die Qualifikation für HanoiAls Sieger der Qualifikation im Forschungszentrum Jülich startete er mit großen Hoffnungen nach Vietnam: „Wenn alles gut läuft, wird es vielleicht eine Medaille in Hanoi".

In kurzen E-Mails berichtete Martin vom anstrengenden Wettbewerb: „... habe erst mal schlechte Nachrichten, die Klausur war einfach nur piep ...." und dann später „Das Experiment heute ist erstaunlich gut gelaufen, die Zeit war sehr knapp.".

Nach der Siegerehrung wurden heute die Ergebnisse veröffentlicht: Martin ist nach Pavel Zorin (Gold, Baden Württemberg) und Georg Schröter (Silber, Sachsen) der drittbeste Deutsche und bringt Bronze mit nach Hause.

Damit setzt Martin die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger fort und bringt die 11. Medaille mit an seine Schule.

14.07.2008 19:47 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium

Wir haben noch Luft! 

Die AG „Physik in Kindergärten und Grundschulen" begeisterte auch kurz vor dem Schuljahresende noch 23 Kindergartenkinder. In der Cottbusser Integrationskindertagesstätte „Nesthäckchen" wurde am 14.07.2008zum Thema „Luft" experimentiert. Vorschulkinder aus verschiedenen Gruppen ( „Mäusegruppe", „Sonnenkäfer", „Dinos", „Hasen" und  den „Elefanten") staunten mit großen Augen, was ihnen zehn Steenbecker zeigten. Die Kinder probierten aber auch selbst vieles aus. So verdrängten sie Wasser aus einem Glas, blubberten Luft von einem in ein anderes Glas und untersuchten, wie schwer Luft ist. Am Ende pustete noch jeder sein eigenes ein kleines Boot, mit selbstgestaltetem  Segel, über das „große Wasser".

12.07.2008 11:29 von Dr. T. Skorubski

Teams der Steenbeck-Gymnasiums gewinnen den Wettbewerb

Max-Steenbeck-Gymnasium
«Mit diesem Wettbewerb wollen wir unsere Universität von der aktiven Seite zeigen» , sagt Chef-Organisator Marcel Heinig. Der Spaß solle im Vordergrund stehen. Er sehe diesen Tag als erlebnisorientierte Ergänzung zum informationsorientierten Hochschulinformationsstag. Wenn es nach ihm geht, soll die «Abi-Challenge» zu einer Tradition werden. Insgesamt sind vier Sport-, fünf Spiel- und sechs Wissensstationen auf dem BTU-Campus aufgebaut. An jeder gibt es maximal 100 Punkte. In der Sporthalle müssen die Gymnasiasten eine sieben Meter hohe Kletterwand so schnell wie möglich hinaufkraxeln. Im BTU-Hörsaal 1 stehen Aufgaben aus den Naturwissenschaften im Fokus. «Wir kombinieren hier physikalische und chemische Experimente mit Showelementen» , sagt Dr. Olaf Gutschker, der derzeit ein Schüler-Experimentallabor an der BTU aufbaut. Das Motto der Station: «Energie beamen» . Unter anderem müssen die Schüler Laserstrahlen den richtigen Weg weisen oder einen Kalkstein aus vier ähnlich aussehenden Steinen mittels chemischer Reaktion identifizieren. Die Wettbewerbsergebnisse: 1. Platz: Team IV des Steenbeck-Gymnasiums mit 1158,5 Punkten. 2. Platz: Team I des Steenbeck-Gymnasiums mit 1090,5 Punkten. 3. Platz: Team III des Steenbeck-Gymnasiums mit 1071,5 Punkten.

13.06.2008 21:00 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium

Je drei Schülerinnen oder Schüler pro Mannschaft lösten an diesem Tag wieder knifflige Aufgaben rund um die Physik. Es nehmen 14 Teams aus vier Bundesländern teil.

Die Mannschaft des Max-Steenbeck-Gymnasiums (Eric Schlegel, Alexander Enedy, Sascha Syrbe) konnte nicht an die guten Vorgaben der Mannschaft der 10. Klassen anknüpfen, die im April in Erfurt einen 3. Platz belegten. Unser Team erreichte Platz 12. Sieger wurde die Mannschaft des Goetheschule Ilmenau.

Herzlichen Glückwunsch!

12.06.2008 20:37 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium

Physik in der Regenbogengrundschule SenftenbergDie AG "Physik in Kindergarten und Grundschule" hat am 12. Juni 2008 an der Regenbogengrundschule bei einem Projekttag geholfen. Neun Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 fuhren am frühen Morgen mit ihrem Experimentiermaterial gemeinsam mit zwei Lehrern an die Grundschule.

In drei Durchgängen konnten die Klassen 3a, 3b und 3c jeweils eine Stunde zum Thema "Strom" experimentieren. Es wurden Leiter und Nichtleiter untersucht, Schaltungen und Zitronenbatterien gebaut und Elektronen in der Kondensatorklingel bewegt.

Physik in der Regenbogengrundschule SenftenbergNach einem kleinen Quiz zum Thema gab es ein Abschlussexperiment: Die glühende Gurke.

Danach waren die Steenbeck-Schüler zufrieden: Alle Grundschüler haben viel Spaß gehabt, etwas gelernt und selbst experimentiert. Und sie waren geschafft: 180 Minuten Unterricht, in dem man selbst Lehrer war sind schon anstrengend ...

31.05.2008 17:00 von Dr. T. Skorubski

Ergebnisse der Endrunde in Frankfurt/Oder

Max-Steenbeck-Gymnasium

Holger Rupprecht, Minister für Bildung, Jugend und Sport, gratulierte bei der Siegerehrung der 18. Landesolympiade Physik die Preisträger des Max-Steenbeck-Gymnasiums.

Martin Lüders wird von Minister Rupprecht verabschiedet.Minister Rupprecht gratuliert Martin Lüders.

Martin Lüders, Schüler der 13. Klasse, vertritt die Stadt Cottbus und das Land Brandenburg in der deutschen Nationalmannschaft bei der 39. Internationalen Physikolympiade in Hanoi. Als Bester der Qualifikation wurde er von Minister Rupprecht ausgezeichnet und mit vielen guten Wünschen zur Olympiade nach Hanoi verabschiedet.

Das Team des Max-Steenbeck-Gymnasiums kehrte sehr erfolgreich aus Frankfurt/Oder zurück.

Julia erhält die Glückwünsche von Minister Rupprecht

Julia Kilian erhielt von Minister Rupprecht die Auszeichnung als Landessiegerin in der Klassenstufe 10.

Weitere Cottbuser Starter konnten sich über sehr gute Platzierungen im brandenburgischen Leistungsvergleich freuen:

Sophia Kautz, Klassenstufe 8

Eric Schlegel, Klassenstufe 9

Sophie Koßagk, Klassenstufe 10

Alwine Schulze, Klassenstufe 10

Alexander Lehmann, Klassenstufe 10

Harry Krüger, Klassenstufe 11/12

Franziska Onken, Klassenstufe 11/12

Maximilian Beyer, Klassenstufe 11/12

Christoph Schaller, Klassenstufe 11/12

3. Preis

3. Preis

2. Preis

Anerkennung

Anerkennung

2. Preis

3. Preis

Anerkennung

Anerkennung

27.05.2008 10:21 von Dr. T. Skorubski

Sophie Koßagk unter den besten 35 Schülerinnen und Schülern Deutschlands

Max-Steenbeck-Gymnasium

Vom 31. Mai bis zum 4. Juni 2008 findet in Bonn das Finale des 14. Bundeswettbewerbs Physik statt. Die besten 35 JungphysikerInnen Deutschlands werden knifflige physikalische Probleme bearbeiten. Sicher werden Spaß und Erholung auch nicht zu kurz kommen.

Wir wünschen Sophie Koßagk aus der 10. Klasse viel Erfolg im Finale und hoffen auf eine gute Platzierung im Leistungsvergleich.

28.04.2008 13:00 von Dr. T. Skorubski

Max-Steenbeck-Gymnasium

Je drei Schülerinnen oder Schüler pro Mannschaft lösten an diesem Tag wieder knifflige Aufgaben rund um die Physik. Es nehmen Teams aus fünf Bundesländern teil.

Die Mannschaft des Max-Steenbeck-Gymnasiums (Sophie Koßagk, Alexander Lehmann, Martin Belger) konnte einen sehr guten 3. Platz belegen. Sieger wurde die Mannschaft des Carl-Zeiss-Gymnasiums Jena.

Herzlichen Glückwunsch!

29.03.2008 16:46 von Dr. T. Skorubski

Schüler des Max-Steenbeck-Gymnasiums qualifiziert sich.

Max-Steenbeck-Gymnasium
Alle 14 Teilnehmer der Endausscheidung der diesjährigen Internationalen Physikolympiade am Forschungszentrum Jülich haben sich sehr gut geschlagen. Vier Tage lang haben sie sich den kniffligen Aufgaben gestellt die Jülicher Physiker für sie vorbereitet haben.
So ging es beim experimentieren darum, dass Verhalten eines von Strom durchflossenen Drahtes im Innern eines ebenfalls von Strom durchflossenen Hohlzylinder zu erforschen. In den theoretischen Aufgaben ging man den Fragen nach, wieso der Nachthimmel eigentlich schwarz ist, wie Lawinen sich bewegen, wie heiß die Sonnenoberfläche ist und welcher Strom in Zellen fließt.
Verblüffend einfach, aber nur scheinbar trivial war die Frage, die Nobelpreisträger Peter Grünberg den Schülern stellte: Wohin rollt eine Garnrolle, wenn man an dem Faden zieht? Nach einigem Grübeln konnten die jungen Physiker zeigen, das es entscheidend auf den Zugwinkel (gegenüber der Horizontalen) ankommt, ob die Garnrolle mitrollt, wegrollt oder ohne zu rollen mitgeschleift wird.

Die 5 Plätze im Team Deutschland bei der internationalen Physikolympiade Ende Juli in Vietnam werden eingenommen von:

1.  Martin Lüders, Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus
2.  Georg Schröter, Dresden
3.  Chang Liu, Ehingen
4.  Pavel Zorin, Hechingen
5.  Jessica Fintzen, Quickborn