Musikunterricht

Allegro, accelerando, decrescendo und viele andere Fachbegriffe sind für die Schüler am Max-Steenbeck-Gymnasium keine Fremdwörter mehr . . .

. . . das liegt mitunter daran, dass der Musikunterricht am MSG auch Schülern, die kein Instrument spielen, viel Spaß bereitet . . .

 

Der Musikunterricht - Eine stoffliche Übersicht

In der Primär u. Sekundarstufe II umfasst der Musikunterricht, am Max-Steenbeck-Gymnasium, bereits schon einen Großteil der Musiktheorie. Die neuen Schüler erhalten einen sehr ausführlichen Einstieg in die Musiklehre mit ihren Besonderheiten (wie zum Beispiel dem Quintenzirkel). So verfügen sie am Ende dieser beiden Jahre über Notenkenntnisse, welche ihnen bei der Betrachtung musikalischer Instrumentalformen wie z.B. Rondo, Variation, Sonatenhauptsatzform …  aber auch bei allen Vokalformen (Volkslied, Kunstlied, Balladen … ) hilfreich sind. Abgerundet wird die theoretische Seite mit dem Erlernen des richtigen Singens (Atemtechniken u.s.w.) und als weiterem Stoffgebiet dem Tanz gestern und heute. Herausragender Höhepunkt ist die Behandlung des „Freischütz“, welcher großen Eindruck bei den Schülern hinterlässt.

In den Folgejahren steht die Musik der Vergangenheit und der Gegenwart im Vordergrund. Unter geschichtlichen und gesellschaftlichen Aspekten werden Barock, Klassik, Romantik, Impressionismus und Expressionismus, sowie serielle Musik näher beleuchtet. Auch kommt die Jazz-& Rockentwicklung mit ihren Vorformen und Stilmerkmalen nicht zu kurz, so dass jeder Schüler ein umfangreiches Wissen über Notenlehre, Musik-Epochen und Werkformen erhält.

Wenn man sich nach der 9. Klasse entscheidet Musik statt Kunst als Kurs zu belegen, erwartet den Schüler ein umfangreiches Programm in der Sekundarstufe II.

In Klasse 10 wird das Wissen der Musiktheorie vertieft und erweitert. Neben der Fähigkeit unbekannte Musikwerke ausführlich zu analysieren, ist der Schüler in der Lage zu transponieren und eigene Werke zu komponieren. Jedes Jahr entstehen tolle Werke über die sogar manchmal die Musiklehrerin staunt. Ohne das fundierte Wissen aus der Sekundarstufe I sowie die außerschulischen musikalischen Aktivitäten, wäre so etwas allerdings kaum möglich.

In Klasse 11 und 12 wird das Wissen aus den vorherigen Jahren angewendet und vervollkommnet. Als Schwerpunkte sieht der Lehrplan folgende

Kursthemen vor:

 

1. Musik im Wandel der Zeit

2. Musik im gesellschaftlichem Kontext

3. Musiktheater – kunstspartenübergreifende Gattungen

4. Musik verschiedener Kulturen

 

Dabei werden erlernte Techniken der Analyse und Interpretation sowie die Anwendung von Gestaltungsprinzipien und Fachtermini ständig wiederholt.

 

 

Ein besonderer Stellwert nimmt die LK Praxis in jedem Halbjahr ein. Dabei können wir Schüler uns aussuchen, ob wir lieber unser Tanzbein schwingen, ein selbst gewähltes Lied singen oder ein Instrument spielen wollen - so sind der Kreativität und den persönlichen Neigungen keine Grenzen gesetzt.  Jeder kann sich hier immer eine gute Note verdienen.